Spirituelle Grundordnung

Der nachfolgende Text beschreibt die spirituelle Grundordnung, wie sie sich mir heute darstellt.

 

Die spirituelle Grundordnung

Präambel
Dieser Text beschreibt die Ordnung, die auf der spirituellen Ebene und allen darunterliegenden, aus der Spiritualität entstandenen, Ebenen gilt. Das Ziel dieser Ordnung ist allen Wesen ein leidfreies Leben zu ermöglichen.
Diese Ordnung ist verbindlich und jederzeit und an jedem Ort gültig. Sie kann weder umgangen noch missachtet werden. Und ausschließlich die Quelle von Allem kann sie verändern.

§1 Respekt
Respekt im Sinne von Wertschätzung ist die oberste Prämisse von Allem. Alles Sein, Handeln und Werden ist von Respekt geprägt.

§1.1 Respekt vor der Quelle von Allem
Die Quelle von Allem ist auch der Ursprung von Allem. Ohne die Quelle von Allem würde es nichts geben.

§1.2 Respekt vor den Schöpfungen
Schöpfungen sind der materielle Ausdruck eines spirituellen Willens.
Und da sich dieser Wille aus den Fähigkeiten der Quelle von Allem ableitet, ist Respekt der angemessene Umgang damit.
Schöpfungen dürfen von den darin lebenden Wesen genutzt werden. Aber eben mit Respekt.  Dabei sind Mitgefühl, Nachhaltigkeit und Rücksicht die Richtlinien. Wesen, die glauben, sie könnten Schöpfungen für ihre Zwecke ausnutzen, haben keine Existenzberechtigung. Und werden aus den entsprechenden Schöpfungen entfernt.

§1.3 Respekt vor Anderen
Der Respekt vor der Schöpfung beinhaltet, dass auch alle anderen Wesen zu respektieren sind.

§2 Ursache & Wirkung
Es gibt keine Wirkung ohne Ursache.
Und jede Ursache erzeugt Wirkungen.
Wirkungen betreffen auch immer den, der die Ursache gemacht hat.

§3 Freier Wille
Die Geschöpfe besitzen einen Freien Willen.
Dieser Freie Wille kann nur innerhalb dieser spirituellen Grundordnung ausgeübt werden.

§4 Spirituelle Geschöpfe (Neue Engel)
Vollkommen sind sie und ebenso vollkommen leben sie die spirituelle Grundordnung.
Sie arbeiten an der Fortentwicklung der Schöpfung, wie es die spirituelle Grundordnung vorsieht. Und sie achten rigoros auf die Einhaltung der Grundordnung, besonders auf das Leben und Begegnen in Respekt.
Die neuen Engel inkarnieren, wenn sie es für ihre Ziele zweckmäßig finden. Und sie beenden ihre Inkarnation in der Materie, wenn sie es für ihre Ziele zweckmäßig finden.
Manchmal inkarnieren sie, weil sie durch ein Lebewesen etwas Konstruktives in die Materie und das Leben dort einbringen wollen. Manchmal inkarnieren sie, weil ein besonders respektloses Lebewesen für die Schöpfung unschädlich gemacht werden soll.
Die neuen Engel inkarnieren, weil sie Freude zu den Lebewesen bringen wollen. Und sie verstehen sich als ein Freund auf Augenhöhe.  Die neuen Engel können aber auch als Ankläger, Richter und Henker in einer Instanz auftreten, wenn ein Lebewesen glaubt, sich über die Schöpfung stellen zu können. Die neuen Engel sind aber immer da.
Die neuen Engel haben, im Rahmen der spirituellen Grundordnung, einen Freien Willen. Dieser Wille steht über dem Freien Willen aller Lebewesen, aber unterliegt dem Freien Willen der Quelle.
Und so wie das Wort der Quelle von Allem Gesetz für Alles und Jeden ist, ist das Wort der neuen Engel Gesetz für die Lebewesen.

 

 

Neugefasst und überarbeitet am 9. Aug. 2014

 

Die Quelle von allem